Zufallsereignisse

Alle Diskussionen über die Random Events werden in diesem Bereich geführt
grammaton
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 253
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2009, 16:08

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von grammaton » Montag 22. August 2011, 14:49

master130686 hat geschrieben:Zudem wird es, abhängig von verschiedenen Faktoren (vor allem die Techstufe), verschiedene Möglichkeiten der Vorwarnung bzw. des Entgegenwirkens geben. So werden manche Ereignisse (z.B. Kometen bzw. Asteroiden) mehr oder weniger langfristig angekündigt und man kann z.B. mit einem Schiff/einer Flotte, einem Gebäude oder einer Art Einmalzahlung, die dann die "Gegenmaßnahmen" beinhaltet, dagegen wirken oder zumindest (je nach Ereignis) die Wirkung abschwächen
(oder verstärken).
Vielversprechend.

Cool wäre ja, wenn man als Gegner derlei Ereignisse vielleicht auch auslösen oder verschlimmern könnte. :twisted:

mfg

permutator
Offizier
Offizier
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. August 2006, 21:00

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von permutator » Montag 22. August 2011, 15:04

Das klingt doch schon mal vielversprechend. Wäre es sinnvoll die Zufallsereignise in einer Datei zu definieren ähnlich wie das mit buildings schon geschieht? Dann könnten diese leichter gemoddet werden, bzw. Spieler könnten selber versuchen ein balancing vorzunehmen.

Ich stimme zu das bei Zufallsereignissen Pech und Glück meist subjektive Wahrnehmungen sind. Dennoch ist es möglich das mehrere negative Ereignisse bei einem Spieler in Folge auftreten. Um dies zu vermeiden wäre ein Handicap nützlich um den Zufallsereignissen einen kleinen bias zu geben. So eine Art Sicherung falls einem der Zufallszahlengenerator gerade am Anfang viele böse Brocken liefert.

Wie sieht es aus mit: Ich will einen Bonus, dafür nehm ich ein größeres Risiko in Kauf aus? Ist doch auch durchaus realistisch.

Könnte man nicht auch verschiedene Verseuchungen für Planeten einführen. z.B. Biologisch, Chemisch, Radioaktiv, Grey Goo, Xenomorphe, Menschen, ...
Kolonieschiffe oder Forschungsschiffe könnten dann entsprechend verschiedenen Tech Stufen diese beheben. Davor würden diese den Planeten unbewohnbar machen, bzw. die max. Bevölkerung mindern, es sei denn man will dafür wieder neue Technologien einführen, wie Radioprotektoren die vor strahlenden Hot Spots schützen.

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von MTB » Montag 22. August 2011, 16:42

Zu viele negative Zufallsereignisse in Folge kann man dadurch vermeiden, dass die Anzahl positiver & negativer Ereignisse das Generatorergebnis ändert.
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von Darkness » Montag 22. August 2011, 18:47

Nun, das ist ja mal ne rege Diskussion. :D

Die Antworten sind temporal rekursiv aufgebaut.

von MTB
Zu viele negative Zufallsereignisse in Folge kann man dadurch vermeiden, dass die Anzahl positiver & negativer Ereignisse das Generatorergebnis ändert.
Das klingt für mich sinnvoll.

von Master130686
Zudem wird es, abhängig von verschiedenen Faktoren (vor allem die Techstufe), verschiedene Möglichkeiten der Vorwarnung bzw. des Entgegenwirkens geben. So werden manche Ereignisse (z.B. Kometen bzw. Asteroiden) mehr oder weniger langfristig angekündigt und man kann z.B. mit einem Schiff/einer Flotte, einem Gebäude oder einer Art Einmalzahlung, die dann die "Gegenmaßnahmen" beinhaltet, dagegen wirken oder zumindest (je nach Ereignis) die Wirkung abschwächen
(oder verstärken).
Eine schöne Idee. Blöd wenn man Cartarer spielt und nur die Wahl hat sein Schlachtschiff zu verschrotten oder die Zerstörung eines Planeten in kauf zu nehmen während die Han sämtliche Zufälle aus der Portokasse abschmettern oder aufwerten können.

von Master130686
Theoretisch stimme ich dir zwar zu, aber praktisch besteht diese Gefahr immer, sobald es positive und negative Zufallsereignisse gibt.
Natürlich, was sich sowohl durch die Quantität als auch die Qualität der Zufallsereignisse steuern ließe. So könnte als Zufallsereigniss sowohl ein Bonus von 100 credits als auch von 100000 credits erfolgen. Und jedes der hier lesenden Forenmitglieder würde sofort erkennen welches davon untragbar weil zu wettbewerbsverzerrend wäre. Zudem lassen sich die positiven mit den negativen Ereignissen auch noch gegen einen Spieler kumulieren. Spieler A bekommt 1000 credits. Spieler B verliert einen Planeten. Spieler A bekommt einen Forschungsbonus, Spieler B verliert einen Aussenposten. => gaaaanz schlecht

Und was nützt es mir das dieses jedem Spieler passieren kann. Gerecht ist es nur wenn allen Spielern ahnliches passiert nicht wenn alle Spieler die selbe Chance auf ähnliche Zufallsereignisse haben. Weil ist nämlich Zufall, lässt sich daher nur schwer kontrollieren. :|
Eure oben gequoteten Vorschläge den Zufall in geordnetere Bahnen zu lenken würden bei dem Problem natürlich schon sehr helfen.
Dennoch bin ich für eine spielbare BotE Version mit der Option radikal ins Spielgeschehen eingreifende Zufallsereignisse auszuschalten. (kann jetzt nicht so schwer sein, ging ja bei BotF auch :wink: )

Um mal zu erläutern wie ich denn auf diese ungemein negative Sichtweise von Zufallsereignissen komme hier ein kleiner Einblick in meine Botf Spielzeit.

Schwierigkeit: höchste, Starttechlvl: niedrigstes, Zufallsereignisse: an, Borg: an

Das Spiel war ein munteres auf und ab und ab und immer weiter ab von: Seuche dezimiert Bevölkerung, neue Planetenumlaufbahn dezimiert Gesamtbevölkerung, Gebäude durch Erdbeben zerstört, Moral durch politische Intrigen geschädigt, Hauptschiffsproduktionssystem durch Supernova (tja, blöd das ne^^) zerstört und nachdem all das überstanden war kamen die Borg. Vorsorglich habe ich die Romulaner gespielt. Im Grunde das einzige Volk, das selbst im frühen Spiel mehr als einen Borgkubus abwehren kann. Ich hatte vielleicht 25 bis 30 Schiffe und verlor beim Angriff gut 1/3 aber die Invasion wurde zurückgeschlagen. 3!! Runden später war der nächste Kubus da. Bevor ich den besiegt hatte waren zwei weitere Welten zerstört. Aber meine Forschung reichte grade so um dann Schiffe mit ausreichend hohem techlvl zu bauen um die Borgkuben in Schach zu halten. Nach etwa weiteren 50-70 Runden und vielen anderen Ärgernissen (gab ja nicht nur feindliche Borgschiffe, auch Kristallwesen etc.) ging ich dann dazu über die Karte zu erfoschen und musste feststellen das ich noch ziemliches Glück gehabt hatte. Alle anderen Imperien waren bereits vernichtend geschlagen mit kaum mehr als 2 oder 3 verblieben Kolonien.

was'n Zufall ...

Deswegen bitte ich um eine wohlüberlegte Auswahl sowohl an der Art von Zufallsereignissen als auch an deren Auswirkungen sowie der Häufigkeit selbiger.

Denn bis auf ein lastmanstanding ist das oben beschriebene Szenario nicht zu verwenden. Und das ist doch eher was für die letzte Nacht auf der LAN als für ein faires Kräftemessen auf der Basis äquivalenter Vorraussetzungen.

so, genug gejammert für Heute :mrgreen:

permutator
Offizier
Offizier
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. August 2006, 21:00

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von permutator » Montag 22. August 2011, 19:26

Gut das es bei BotE keine Borg gibt ;-)

Ich bin auch kein Fan von Ereignissen die Minors auslöschen. Ich mag die Diversität. Aber Zufallsereignisse sollten das Salz in der Suppe sein. Auch sollte nach langer Spielzeit nicht nur noch öde Felsbrocken übrig sein.
Ein Asteroid auf einen Planeten sollte ihn nicht für Jahrhunderte unbewohnbar machen oder in Einöde verwandeln. Evtl entzug von Nahrungsboni und temporär niedrigere Bevölkerung und Wachstumsraten. Einige Gebäude sollten auch draufgehen. Daran zerfällt kein gut aufgestelltes Imperium, oder?
Wie wäre es zB damit:
Ozeanisches anoxisches Ereignis: Der Planet stinkt nach faulen Eiern, gut stört den Spieler wenig. Evtl. Nahrungsboni sind erstmal die nächsten 50 Runden weg. Aquafarm funktioniert nicht. Ein paar Bewohner Sterben bevor gegenmassnahmen voll in gang sind. Ne Nahrungsknappheit könnte noch Kommen wegen der geringeren Produktion, gut wer Vorgesorgt hat und volle Lager hat. Der Planet könnte als Chemisch kontaminiert gelten für die nächsten 50 oder 100 Runden. Wenn's schneller gehen soll Kolo und Forschungsschiff hinschicken.

Oder eine Eiswelt schmilzt auf und wird zu einem Ozeanischen Planeten, um mal was positives zu bringen. Auf einem Wüstenplanet werden unterirdische Wasservorräte gefunden, der Planet könnte also M oder L werden.

Oder positiv mit negativ kombinieren: Eine gigantische Sonnen eruption hat einen inneren Planeten verwüstet. Der Planet (nur der Planet) muss neu Kolonisiert werden, ist dafür aber Deuterium reich.

Ich denke auch sein Risiko beeinflussen zu können kann auch helfen. Und für den Fall der Fälle kann man die Zufallsereignisse auch abschalten.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von master130686 » Dienstag 23. August 2011, 00:48

Blöd wenn man Cartarer spielt und nur die Wahl hat sein Schlachtschiff zu verschrotten oder die Zerstörung eines Planeten in kauf zu nehmen während die Han sämtliche Zufälle aus der Portokasse abschmettern oder aufwerten können.
Ich glaub du hast mich da, zumindest teilweise, falsch verstanden. Man kann entweder mit Schiff/Flotte oder mit Geld gegenwirken, aber es sich nicht aussuchen (wenn überhaupt, dann vielleicht in Ausnahmefällen). Und dass man sich z.B. einen Kometen nicht wegkaufen kann, sollte ja klar sein. Genauso wenig wäre es bei einer Seuche sinnvoll, wenn man dafür ein Schiff opfern müsste.

Ganz davon abgesehen war nie davon die Rede ein Schiff zu opfern - auch wenn es vielleicht so eine Option bei irgendeinem Ereignis geben könnte. Aber im Falle eine Kometen/Asteroiden dachte ich bei Schiff/Flotte eher an Feuerkraft und/oder Traktorstrahl zur Beseitigung des Problems (in frühen Techleveln bzw. bei (zu) kleinen Flotten wäre hier auch ein "opfern" möglich - im Sinne von: wollen wir nicht dass der Asteroid/Komet auf den Planeten knallt, lassen wir mind. ein Schiff auf ihn knallen um seine Bahn abzulenken).
Natürlich, was sich sowohl durch die Quantität als auch die Qualität der Zufallsereignisse steuern ließe.
Das is ja sowieso klar.
So könnte als Zufallsereigniss sowohl ein Bonus von 100 credits als auch von 100000 credits erfolgen.
Solche Extreme sind meines Wissens nach nicht geplant. Dass es unterschiedliche Größenordnungen geben kann/wird schon, aber nicht mit solchen Extremen - sollte aber eigentlich klar sein.
Spieler A bekommt 1000 credits. Spieler B verliert einen Planeten. Spieler A bekommt einen Forschungsbonus, Spieler B verliert einen Aussenposten. => gaaaanz schlecht
Auch wenn ich grundsätzlich davon ausgehe dass Puste da ein Balancing in petto hat...
Wenn nicht, dann is es halt Pech... Dafür sind es Zufallsereignisse. Im "wahren Leben" kannst du dich auch nich beschweren weil ein Bekannter/Verwandter bei einem Unfall stirbt, während jemand anderes (erst recht wenn man den/die nicht leiden kann) den Lotto-Jackpot knackt. In beiden Fällen (Spiel und "wahres Leben") ist eben Zufall (deswegen ja "Zufallsereignis") - man kann es sich also nicht aussuchen.

Unabhängig davon bin ich davon überzeugt dass es eine Art "Gleichgewicht der Kräfte" gibt bzw. im Spiel geben sollte, aber auf galaktischer Ebene bzw. "pro Spiel" und NICHT pro Spieler.
Gerecht ist es nur wenn allen Spielern ahnliches passiert nicht wenn alle Spieler die selbe Chance auf ähnliche Zufallsereignisse haben.
Wie gesagt... "Zufallsereignis" und nicht "Gleichgewichtsereignis".
Oder willst du den Erdenmond sprengen, nur weil Praxis explodiert ist?! Oder das Sol- und Qo'noS- und Cardassia- usw. -system (also alle Hauptsysteme der Majors und Mediors) zerstören, "nur" weil das Romulus-System durch die Supernova (genau genommen deren Druckwelle) zerstört wurde?! Das wäre, meiner Meinung nach, keine Gerechtigkeit. Aber genau darauf liefe deine Forderung hinaus.
Dennoch bin ich für eine spielbare BotE Version mit der Option radikal ins Spielgeschehen eingreifende Zufallsereignisse auszuschalten. (kann jetzt nicht so schwer sein, ging ja bei BotF auch :wink: )
Das ist so nicht ganz richtig. In BotF konnte/kann man nur entscheiden entweder mit oder ohne Zufallsereignisse. Man konnte/kann z.B. nicht sagen ich will Zufallsereignisse, aber keine Borg. Ich hatte es dort quasi regelmäßig dass mind. ein Planet meines Heimatsystem sich verschlechtert hatte (durch Events: Verschiebung der Umlaufbahn und/oder Kometeneinschlag) während fast alle anderen Majors mind. einen Planeten verbessert hatten.

Allerdings bin ich, wenn es geht, für eine Separierung. Zum Einen in eine externe Datei und zum Anderen in mind. 2 Kategorien (z.B. "katastrophale Events" á la Borg, Supernova, Planetenkernexplosion & co. und "nicht-katastrophale Events" á la Umlaufbahnverschiebung, Geldsegen, Forschungsbonus & co.). Wobei man, wenn man Zufallsereignisse haben will, die nicht-katastrophalen auf jeden Fall hat, sich aber aussuchen kann ob man die katastrophalen haben will oder nicht.


Also als Fazit: Wir sind uns einig dass wir uns nicht einig sind. Und zunächst heißt es erstmal abwarten was Puste dazu zu sagen hat, was überhaupt geht, was vielleicht später kommt und was (zumindest vorerst) gar nicht geht.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von Darkness » Dienstag 23. August 2011, 18:42

von master130868
Ich glaub du hast mich da, zumindest teilweise, falsch verstanden.
Ok, kommt vor. Du meintest also das es für jeden irgendeine Art von Möglichkeit gibt (spez. Schiffbau, Gebäudekauf, regelmäßige Investition) negativen Zufallsereignissen im voraus entgegenzuwirken.

Kann ich mit leben.
Wenn nicht, dann is es halt Pech... Dafür sind es Zufallsereignisse. Im "wahren Leben" kannst du dich auch nich beschweren weil ein Bekannter/Verwandter bei einem Unfall stirbt
Kann ich nicht, muss ich aber nicht gut finden und spielen tue ich sicher nicht um mehr vom "wahren Leben" zu bekommen. Davon hab ich bereits mehr als genug.
Unabhängig davon bin ich davon überzeugt dass es eine Art "Gleichgewicht der Kräfte" gibt bzw. im Spiel geben sollte, aber auf galaktischer Ebene bzw. "pro Spiel" und NICHT pro Spieler.
Nun, ich habs halt mal angesprochen. Zur Not bastel ich wenns soweit ist einfach ein wenig am Code rum. :wink:
Wie gesagt... "Zufallsereignis" und nicht "Gleichgewichtsereignis".
Tja, warum eigentlich. :mrgreen:
Oder willst du den Erdenmond sprengen, nur weil Praxis explodiert ist?... Das wäre, meiner Meinung nach, keine Gerechtigkeit. Aber genau darauf liefe deine Forderung hinaus.
Welch fanatischer Zerstörungseifer. ^^
Dein Vorschlag wäre nur eine mögliche (mir ebenfalls nicht zusagende weil ausgesprochen entrophische) Herangehendweise. Wie wäre es stattdessen mit einem Positivereigniss derselben Wertigkeit, welches durch das Negativereigniss ausgelöst, das nächste normal erfolgende Zufallsereigniss verdrängt. Das würde zumindest grob einen internen Ausgleich des Zufalls ermöglichen ohne da gleich die halbe Galaxie mit reinzuziehen.

Oh, und ich fordere nicht, ich schlage vor. Um etwas zu fordern fehlen mir leider die Mittel. :twisted:
Das ist so nicht ganz richtig. In BotF konnte/kann man nur entscheiden entweder mit oder ohne Zufallsereignisse
Hm, vielleicht sind meine Erinnerungen bereits ein wenig getrübt. Ich dachte es gäbe im Spiel auch Ereignisse wenn man den Haken bei Zufall rausnimmt.
Allerdings bin ich, wenn es geht, für eine Separierung...Wobei man, wenn man Zufallsereignisse haben will, die nicht-katastrophalen auf jeden Fall hat, sich aber aussuchen kann ob man die katastrophalen haben will oder nicht.
Klingt nach nem brauchbaren Kompromiss denn auch hierbei würden die Extreme eliminiert.
Und zunächst heißt es erstmal abwarten was Puste dazu zu sagen hat, was überhaupt geht, was vielleicht später kommt und was (zumindest vorerst) gar nicht geht.
Ich setz schon mal den Tee auf. :mrgreen:

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von master130686 » Dienstag 23. August 2011, 20:58

Ok, kommt vor. Du meintest also das es für jeden irgendeine Art von Möglichkeit gibt (spez. Schiffbau, Gebäudekauf, regelmäßige Investition) negativen Zufallsereignissen im voraus entgegenzuwirken.
Ursprünglich dachte ich eher daran dass man Ereignis1 mit a, b ODER c entgegenwirken kann, und zwar für alle Majors identisch.
Allerdings brachte mich das jetzt auf die Idee, dass alle Gegenwirkungen, sofern überhaupt vorhanden, möglich sein können, aber i.d.R. nur eine pro Ereignis. Welche es ist wird "zufällig" entschieden.
Welch fanatischer Zerstörungseifer. ^^
Das waren nur Extrembeispiele - weil man das ja als nicht-betroffener Major nicht auch will.
Bei positiven Ereignissen würde ich als betroffener aber höchstwahrscheinlich nicht wollen dass die anderen Majors (vor allem alle nicht-verbündeten) auch "was davon haben".
Wie wäre es stattdessen mit einem Positivereigniss derselben Wertigkeit, welches durch das Negativereigniss ausgelöst, das nächste normal erfolgende Zufallsereigniss verdrängt.
Das würde aber dem Prinzip des Zufallsereignisses widersprechen, welches ja einen (teilweise erheblichen) Einfluss auf den Spielverlauf nehmen soll. Und wie wölltest du z.B. der Zerstörung eines Systems (als Extrem-Beispiel mal wieder: z.B. ein 80+ Schiffsbau-Minor) entgegenwirken? Mit Geld- oder Forschungsboni kann man das, meiner Meinung nach nicht wirklich ausgleichen. Und so viele positive Planetenbahn-Verschiebungen (dann noch in den richtigen Systemen) wie man da bräuchte...

Oder meintest du dass grundsätzlich auf ein negatives ein positives Ereignis folgen soll? Und umgekehrt?
Das würde bedingt schon durch die Wahrscheinlichkeit geregelt - nur halt auf galaktischer/Karten-Basis und nicht pro Major.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von HerrderGezeiten » Dienstag 23. August 2011, 21:21

Darum habe ich vorher den Regler (0 bis 100 vorgeschlagen)

Ab/über 50% bei der gut /schlecht Ereignis Regelung könnte man da die "großen" Übel freischalten. (oder zusätzlich ein eigener Button für extremes,..)
Somit bleibt der Zufall erhalten nur die Wahrscheinlichkeit wird manipuliert.

Dazu der 2te Häufigkeitsregler, der auch sehr entscheidend ist.

Wo oft etwas eintrifft, ist hir nicht zu unterschätzen.
1mal in ~20 Runden eine große Katastrophe mag wohl jeder gute Spieler verkraften, mehr oder weniger.

Mach es aber alle 5 Runden, naja viel Glück. :P

-> die Bandbreite was Spieler wollen ist sehr groß, kein Einheitsmaß wird hir alle zufrieden stellen.

Zufrieden sind wohl nie alle, zumindest gibt man ihnen so ein Werkzeug in die Hand.
Das ohne Umschreiben im Spiel eine gewisse Anpassung zu erreichen ist.
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

permutator
Offizier
Offizier
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. August 2006, 21:00

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von permutator » Dienstag 23. August 2011, 21:35

Regler klingt gut. Wobei explizites ein und ausschalten auch 'ne idee wäre.

Sprich:
Planetensystem zerstörende Ereignisse, AN/AUS
Planeten Zerstörende Ereignise, AN/AUS
Planetare Bevölkerung auslöschender Ereignisse, AN/AUS
Planetenklasse ändernde Ereignisse, AN/AUS
Kleinere Ereignisse, AN/AUS
Gott Würfelt Nicht ;-) , AN/AUS

Zufallsereignisse dämpfen (dynamisches Handycap damit auf eine Supernova nicht gleich das nächste Kracher ereignis kommt), AN/AUS

Damit sollte dann für alle was dabei sein, oder? Die die nur die Megakatastrophen wollen können nur die haben, wer lieber auf Nummer sicher geht schaltet alles aus. Und wer Zufallsereignisse mag aber trotzdem lieber etwas sicherheit hat kann sich die Schlimmen Sachen dämpfen lassen.
Klingt das vernünftig und machbar? Kann ja über eine .ini gehen, oder?

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von Darkness » Dienstag 23. August 2011, 21:38

Allerdings brachte mich das jetzt auf die Idee, dass alle Gegenwirkungen, sofern überhaupt vorhanden, möglich sein können, aber i.d.R. nur eine pro Ereignis. Welche es ist wird "zufällig" entschieden.
Wie jetzt, ich muss also vorsorglich nen Schiff unterhalten nen Gebäude bauen und ne regelmäßige Spende leisten um Zufälle abzumildern nur weil ich nicht weiß welches mir als nächstes hilft?
Mal ne andere Frage welcher Spieler würde das dann eigentlich nicht bauen. Und wenn es jeder baut (weil sonst halt blöd mit Supernova und so) welchen Sinn macht es dann überhaupt diese Option einzuführen.
Bei positiven Ereignissen würde ich als betroffener aber höchstwahrscheinlich nicht wollen dass die anderen Majors (vor allem alle nicht-verbündeten) auch "was davon haben".
Was in benanntem Beispiel ja auch nicht passiert, weil die Zufallsberechnung pro Spieler und nicht pro Spiel erfolgt.
Das würde aber dem Prinzip des Zufallsereignisses widersprechen,
grr
Und wie wölltest du z.B. der Zerstörung eines Systems (als Extrem-Beispiel mal wieder: z.B. ein 80+ Schiffsbau-Minor) entgegenwirken?
Ja, das wär dann halt Pech... :(

Welches Ereignis genau zu welchem gleichwertig ist müsste natürlich im Detail geklärt werden. Aber das es sowohl positive wie negative Ereignisse gleichen Ranges gibt find ich jetzt schon nicht gänzlich verkehrt.

Oder gibts nen triftigen Grund dafür warum wir in BotE sowohl mehr als auch stärker ausgeprägte negative Zufallsereignisse denn positive brauchen. :?:
Oder meintest du dass grundsätzlich auf ein negatives ein positives Ereignis folgen soll? Und umgekehrt?
Ich meinte das was ich schrieb. :mrgreen:
Wenn Negativzufall der Stufe 4 erfolgt -> dann nächstes Ereignis = Positivzufall Stufe 4
Das muss nicht zwangsweise umgekehrt gelten. Ich sehe kein Problem darin der Galaxie einen lebensbejahenden Grundton bei dieser Sache zu gestatten. :D

HerrderGezeiten
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 794
Registriert: Montag 15. August 2011, 01:32

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von HerrderGezeiten » Dienstag 23. August 2011, 21:42

Ich selber bevorzuge ja "alle" Ereignisse (BotF) aber nur in geringer Dosierung.

Später falls verschiedene Kartengrößen kommen, hat das natürlich anpassungstechnisch auch Vorteile für die Spieler.
Every Era has it`s Hero, it`s too bad it isn`t you.

Defizit is, wat de hast, wenn de weniger hast, wie de hättst, wenn de nischt hast.

There are times when the choice we want does not exist.

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von Darkness » Dienstag 23. August 2011, 21:52

So wie ich das sehe würde all das was meine zwei Vorredner schrieben unsere Differenzen befrieden master130868.

Denn du könntest in einer destruktiven Galaxie spielen wo jeder die Chance erhält ordentlich vom Zufall eins übergebraten zu kriegen und ich könnte mich mehr den mathematischen Problemen des Spiels zuwenden ohne von allzuviel göttlichen Würfeln ins straucheln gebracht zu werden.

Es sei denn natürlich du hälst es für besser wenn wir alle unter den gleichen Zufällen leiden sollten,
...
was ja dann im Grunde bedeutet das du doch irgendwie für das Gleichgewicht bist, nur halt auf einer anderen Ebene. ^^

permutator
Offizier
Offizier
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. August 2006, 21:00

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von permutator » Dienstag 23. August 2011, 22:03

Wie jetzt, ich muss also vorsorglich nen Schiff unterhalten nen Gebäude bauen und ne regelmäßige Spende leisten um Zufälle abzumildern nur weil ich nicht weiß welches mir als nächstes hilft?
Macht der fürsorgliche Diktator/Imperator/gewählte Volksvertreter so ;-)
Nun entweder Resourcen auf die Vorbereitung aufwenden, oder diese Resourcen anderweitig einsetzen. Ist ein bischen wie mit der Bahn die hat auch bei der Winterfestigkeit der Züge gespart. Züge waren billiger dafür gibt's jetzt mehr ausfälle. Ist hier so ähnlich die Forschungsschiffe könnte man sicher auch gut zum scannen an der Front verwenden. Wenn die aber einen Kometen Aufhalten sollen oder einen Klimakollaps verhindern sollen dann muss man eben entscheiden welche priorität man setzt. Krieg oder die eigenen Bevölkerung. Man kann die Sachen auch einfach geschehen lassen und reserven für die Ausfälle bereithalten. Müssen die anderen Imperien auch.
Oder gibts nen triftigen Grund dafür warum wir in BotE sowohl mehr als auch stärker ausgeprägte negative Zufallsereignisse denn positive brauchen.
Naja das positive Äquivalent zu einer Supernova wäre ein neues System das entsteht. Aber sowas dauert dann doch 'ne Weile. Und das Universum ist auch kein Ponyhof ;-)
Aber Zufallsereignisse sollten nicht nur Katastrophen sein stimmt schon.

Und ich denke in einer Sache sind sich bislang alle einig wer die nicht mag kann sie abschalten.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Zufallsereignisse

Beitrag von master130686 » Dienstag 23. August 2011, 23:11

Planetensystem zerstörende Ereignisse, AN/AUS
Planeten Zerstörende Ereignise, AN/AUS
Planetare Bevölkerung auslöschender Ereignisse, AN/AUS
Planetenklasse ändernde Ereignisse, AN/AUS
Kleinere Ereignisse, AN/AUS
Gott Würfelt Nicht ;-) , AN/AUS
Jo... so in der Richtung (nur nicht ganz so stark gesplittet, aber darüber lässt sich ja bekanntlich streiten/diskutieren) war meine Separierung auch angedacht.
Regler klingt gut.
Zufallsereignisse dämpfen (dynamisches Handycap damit auf eine Supernova nicht gleich das nächste Kracher ereignis kommt), AN/AUS
Das könnte man, falls möglich, über eine Art "Random-Event-Density" regeln.
Klingt das vernünftig und machbar? Kann ja über eine .ini gehen, oder?
vernünftig: ja
machbar/ini: keine Ahnung
Wie jetzt, ich muss also vorsorglich nen Schiff unterhalten nen Gebäude bauen und ne regelmäßige Spende leisten um Zufälle abzumildern nur weil ich nicht weiß welches mir als nächstes hilft?
Mal ne andere Frage welcher Spieler würde das dann eigentlich nicht bauen. Und wenn es jeder baut (weil sonst halt blöd mit Supernova und so) welchen Sinn macht es dann überhaupt diese Option einzuführen.
Nein. Ich meinte es so:
Ein Ereignis wird angekündigt:
"Forscher haben einen Kometen entdeckt der in X Runden im System/auf dem Planeten X einschlagen wird."

Entweder in der gleichen Nachricht oder als Nachfolgenachricht:
"Wollen wir dies verhindern, müssen wir a, b, oder c machen. (wobei immer nur eins zur Verfügung steht, welches random-mäßig ausgewählt wird) Dafür haben wir X Runden Zeit."

Und es braucht auch nicht ein bestimmtes Schiff (je höher die Feuerkraft, desto höher die Erfolgswahrscheinlichkeit - was dann man evtl., in der betroffenen Runde als eine Art Kampf-Screen zeigen könnte). Und von einer "regelmäßigen Spende" war auch nie die Rede. Ich meinte, nach o.g. Muster, eine Einmalzahlung, die dann entsprechende Gegenmaßnahmen (z.B. Sateliten, planetarer (Zusatz-) Schild, was auch immer...) repräsentieren. Evtl. könnte man hier auch noch eine Staffelung einbauen, je nachdem wieviel Geld man hat und/oder ausgeben will (je mehr, desto höher die Erfolgschance).
Macht der fürsorgliche Diktator/Imperator/gewählte Volksvertreter so ;-)
Davon mal ganz abgesehen.
Nun entweder Resourcen auf die Vorbereitung aufwenden, oder diese Resourcen anderweitig einsetzen.
Evtl. könnte man da auch eine Art "Katastrophenpauschale/-steuer" einführen, aus der dann sowas bezahlt wird (incl. Schiffskaufkosten bei Kometen & Co). So 0,5-1 % der Crediteinnahmen - oder im Spiel veränderbar.
Oder gibts nen triftigen Grund dafür warum wir in BotE sowohl mehr als auch stärker ausgeprägte negative Zufallsereignisse denn positive brauchen.
Nein... und soweit ich weiß hat das auch niemand gesagt/gefordert/gewollt, oder (bitte melden, wer sich angesprochen fühlt)?
Ja, das wär dann halt Pech... :(
Das muss nicht zwangsweise umgekehrt gelten. Ich sehe kein Problem darin der Galaxie einen lebensbejahenden Grundton bei dieser Sache zu gestatten. :D
Ich schon (grundsätzlich nich, aber...). Denn einerseits forderst du "Gerechtigkeit", andererseits sollen nur negative Ereignisse "ausgeglichen" werden.
Mir scheint es als wölltest du ausschließlich positive Zufallsereignisse, oder zumindest nur negative Auswirkungen mit sehr schwachen Auswirkungen - und auch die nur sehr selten.
Denn du könntest in einer destruktiven Galaxie spielen wo jeder die Chance erhält ordentlich vom Zufall eins übergebraten zu kriegen
Ich will keine Destruktive Galaxie. Wenn das aufgrund meiner Beispiele so rüberkam, dann... naja... kam es falsch rüber. Ich verwende nur gern extreme Beispiele - und da machen sich negative nur mal am Besten.
Aber ich will eine (der Programmierung entsprechend) "zufällige" Galaxie - und keine "gerechte" (wenn es gerecht ist, dann nur zufällig).
So wie ich das sehe würde all das was meine zwei Vorredner schrieben unsere Differenzen befrieden master130868.
Sofern die ganzen Unterscheidungs- und Einstellmöglichkeiten vorhanden wären, kann ich dem weitestgehend zustimmen.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Antworten

Zurück zu „Random Events“